Archiv für Juni 2008

Die Antifa auf dem Weg zur Mitte

In Karlsruhe gab es eine Veranstaltung mit dem Titel „Flagge zeigen gegen rechts“. Als Referent kam Eckhard Jesse angereist, der linken mit rechten Extremismus gleichsetzt und auch noch ein paar andere unschöne Dinge vertritt. Da fühlt sich die antifaschistische Linke natürlich angesprochen und beleidigt. Ihre Parole lautete deshalb „Antifaschismus ist nicht extremistisch, sondern extrem wichtig.“ Natürlich gab es auch Proteste gegen Jesse und eine Stellungnahme dazu. Das man solche Menschen wie diesen Jesse kritisiert ist natürlich richtig und vielleicht sogar wichtig. Aber dann doch nicht mit dem Verweis, dass man zeigen will, dass man ja gar nicht extremistisch sei und nur etwas gegen böse Nazis machen wolle, sondern eben vielleicht wirklich in einer radikalen Gesellschaftskritik (wie sie im Übrigen in diesem Fall auch von der Gruppe „Initiative Emanzipatorische Intervention“ gefordert wird, siehe weiter unten), die diese Gesellschaftsform mit der wir es gerade zu tun haben will, wirklich grundlegend ablehnt. (mehr…)

Wilde Streiks: Buchvorstellung & Diskussion mit Peter Birke in Karlsruhe

Werbung für eine Veranstaltung der AG Soziale Kämpfe:

Wilde Streiks

In seinem Buch “Wilde Streiks im Wirtschaftswunder” beschreibt Peter Birke die Geschichte außergewöhnlicher Arbeitskämpfe in der BRD und in Dänemark in den Jahren 1950 – 1973.

Tatsächlich kennt die Geschichtsschreibung weder die damaligen Konflikte noch deren Akteure: Denn die BRD erlebte das so genannte Wirtschaftswunder und mit Gewerkschaften und Arbeitgebern als ordnende Kräfte hatte sich das System der Sozialpartnerschaft etabliert. Einzig einige Studenten und Studentinnen um Rudi Dutschke und den SDS schienen Unruhe zu stiften.

Peter Birke hat nun erstmals die Geschichte wilder Streiks beginnend in der Zeit Nachkriegsdeutschlands bis zu den turbulenten Arbeitskämpfen 1973 untersucht und dokumentiert. Im Rahmen seiner Buchvorstellung wird er anschaulich darstellen, welches die Forderungen in diesen Kämpfen waren und welche neuen Akteure Träger und Trägerinnen der Forderungen waren. Besonderes Augenmerk richtet er dabei auf das Verhältnis der Linken bzw. der sozialen Bewegungen zu den Kämpfen in den Fabriken.

Samstag, 14.06.2008, 19.00 Uhr, Planwirtschaft (Werderstraße 28)

Peter Birke ist auch am Freitag schon in Karlsruhe und wird in der Planwirtschaft einen Vortrag zum Thema „Besetze deine Stadt“ halten. Diese Veranstaltung wird vom Infoladen Karlsruhe organisiert.

Bernd Langer über den „Revolutionären Antifaschismus“

Bernd Langer ist Maler (Kunst und Kampf), Antifaschist und war ab 1977 in der autonomen Szene unterwegs, sowie damals an militanten Aktionen beteiligt. Momentan tourt er durch einige Städte Deutschlands und hält Vorträge über den „Revolutionären Antifaschismus“. Ich habe eine dieser Veranstaltungen besucht und werde mit Hilfe meiner Notizen etwas darüber berichten. Der Vortrag wurde durch eine parallele Diashow begleitet. (mehr…)

Tierrechtler gegen den Welthunger

Am 7. Juni findet in Köln eine Demonstration gegen den Welthunger statt. Der Aufruf zu dieser Demonstration ist jedoch nicht frei von Dummheit. Warum die Welt hungert, dafür haben Menschen ja ihre verschiedenen Argumente. Wann wer hungert und wann Hunger ein Problem darstellt, das sind natürlich auch Fragen, die aber viel eher absurd sind, aber so lange man noch im Kapitalismus lebt, wird man sich wohl auch mit diesen Fragen noch herumquälen müssen. So auch mit Tierrechtlern. Die haben nämlich auch ihre eigenartigen Gründe für den Welthunger. (mehr…)