Archiv für August 2009

Beweg dein Arsch – Spreng die Wahl


Studentenrapper reduzieren ihren gesamten Materialismus auf ein Wahlkreuz herunter

Edit: Da ich keine Lust habe das weiter zu kommentieren, hier ein paar Argumente, was es mit der Wahl auf sich hat.

Wahre Werte machen einen richtig reich!

Im Spiegel wird man mal wieder richtig schlau:

Der Befund

Alle Menschen sind steinreich – es kommt nur auf die Definition der Reichtümer an.

Zumindest hat das Steve Henry nach seiner objektiven Wertanalyse herausgefunden. Er und ein paar andere Autoren haben ausgerechnet, was zb. ein Lachen wert ist: 125.840 Britische Pfund! Vom depressiven Emo – nur ein paar mal lachen – zum Millionär! (mehr…)

Demokratischer Personenkult

Wahlkampf
Ein führungsstarkes politisches Programm präsentiert sich mit der Tiefe des Ausschnitts

Übrigens: Die Geschichte von dem Mädchen mit den schlanken Jeanshosen

„Ich, Jens…, habe eine große Bitte an Sie. Am Samstag dem 4.10.80, einen Tag vor dem Wahlkampf (?), teilte mir eine ihrer Zustellerinnen, ein Mädchen, mit dem ich sehr gerne in Kontakt käme, eine Zeitung aus… Nach einem kurzen Gespräch verlief sich unser Weg. Es war in Höhe von Kaufhof Schildgasse in Köln um ca. 16 Uhr. Sie, etwa 1,72 cm groß, trug grüne Cordjacke, Jeanshose?… schwarzes krauses Haar, etwas gelockt, schlank. Ich wäre Ihnen sehr dankbar…“

Lieber Jens, Du kannst glauben, daß wir Verständnis für Deinen Wunsch haben, zumal Mächen mit schlanken Jeanshosen immer seltener werden. Trotzdem mußt Du verstehen, daß wir die „Argumente zur Wahl“ anders gemeint haben und nicht deshalb geschrieben haben, damit Du Deine Wahl treffen kannst. Wie Du den Briefen unter I entnimmst, bewahren wir Dich so nur davor, in die Fänge einer schmierfinkigen armen Irren ohne Saft und Kraft zu geraten. Also im Guten: Such Dir Deine Frau selber und laß unsere süßen Miezen in Ruhe!

Briefe zur Wahl (MSZ 1980 Ausgabe 5)

Die DDR – Der ewige „Unrechtsstaat“

Als würde die Krise dem Spiegel und anderen Intellektuellen dieser Nation nicht schon genug zu schaffen machen. Dass der Kapitalismus zwar scheiße und alternativlos ist, ist und war ihnen wohl schon längst klar. Hin und wieder tauchen aber Leute auf, die auch mal in einem anderen System aufgewachsen sind und heute laut Umfragen, nachdem sie auch mal das Elend des Kapitalismus miterlebt haben, sogar auf die wahnsinnige Idee kommen, dass es ihnen in dem anderen System – in der DDR – besser ging. „Heimweh nach der Diktatur“ (Spiegel, 29.06.) – das kann irgendwie nicht sein! (mehr…)