Normalzustand Rot Comments http://normalzustandrot.blogsport.de Zur Kritik des Normalzustands Demokratie Mon, 22 Jul 2019 20:36:38 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Neoprene http://normalzustandrot.blogsport.de/2012/05/05/die-geschichten-von-herrn-keiner/#comment-6704 Wed, 01 Aug 2012 10:01:21 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2012/05/05/die-geschichten-von-herrn-keiner/#comment-6704 Mittlerweile hat Uli Schulte noch weitere Geschichten nachgeschoben: Über das Atomprogramm im Iran: http://neoprene.blogsport.de/2012/06/26/geschichten-von-herrn-keiner-das-iranische-atomprogramm/ Über die letzte Wahl in Griechenland: http://neoprene.blogsport.de/2012/07/01/geschichten-von-herrn-keiner-wahlen-in-griechenland/ über Kritik an Israel http://neoprene.blogsport.de/2012/07/09/geschichten-von-herrn-keiner-kritik-an-israel/ und über Fußball und Nationalismus: http://neoprene.blogsport.de/2012/07/20/geschichten-von-herrn-keiner-fussball-und-nationalismus/ Nur über die letzte Geschichte ist dort ein wenig Diskussion über dieses Projekt aufgekommen, sonst konnte man darüber noch nichts nachlesen. Mittlerweile hat Uli Schulte noch weitere Geschichten nachgeschoben:

Über das Atomprogramm im Iran:
http://neoprene.blogsport.de/2012/06/26/geschichten-von-herrn-keiner-das-iranische-atomprogramm/

Über die letzte Wahl in Griechenland:
http://neoprene.blogsport.de/2012/07/01/geschichten-von-herrn-keiner-wahlen-in-griechenland/

über Kritik an Israel
http://neoprene.blogsport.de/2012/07/09/geschichten-von-herrn-keiner-kritik-an-israel/

und über Fußball und Nationalismus:
http://neoprene.blogsport.de/2012/07/20/geschichten-von-herrn-keiner-fussball-und-nationalismus/

Nur über die letzte Geschichte ist dort ein wenig Diskussion über dieses Projekt aufgekommen, sonst konnte man darüber noch nichts nachlesen.

]]>
by: Nina Nguyen http://normalzustandrot.blogsport.de/2009/07/06/musiktipps-i-kreisler/#comment-6043 Mon, 11 Jun 2012 16:04:09 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2009/07/06/musiktipps-i-kreisler/#comment-6043 If you remember what Benjamin Franklin have said about freedom and liberty. Then every people should look back that kind of concept so that everyone would wake on what is really reality when it comes to ultimate freedom. If you remember what Benjamin Franklin have said about freedom and liberty. Then every people should look back that kind of concept so that everyone would wake on what is really reality when it comes to ultimate freedom.

]]>
by: Herr Keiner « umwerfend http://normalzustandrot.blogsport.de/2012/05/05/die-geschichten-von-herrn-keiner/#comment-5898 Mon, 21 May 2012 12:32:45 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2012/05/05/die-geschichten-von-herrn-keiner/#comment-5898 [...] Ein Häppchen sei auch noch gereicht (hier findet sich ein weiteres): Herr Keiner und die Umwelt Darauf angesprochen, wie er es denn mit der Verantwortung für die Umwelt halte, stellte Herr K. eine Gegenfrage: „Sind Sie für die Veränderung der herrschenden Eigentumsverhältnisse?“ Der so Angesprochene verstand die Frage nicht und wollte wissen, was denn das eine mit dem anderen zu tun habe. Herr K. antwor­tete: „Sehr viel, denn ich kann nichts für die Umwelt tun, weil mir, wohin ich auch schaue, von meiner Umwelt nichts gehört. [...] […] Ein Häppchen sei auch noch gereicht (hier findet sich ein weiteres): Herr Keiner und die Umwelt Darauf angesprochen, wie er es denn mit der Verantwortung für die Umwelt halte, stellte Herr K. eine Gegenfrage: „Sind Sie für die Veränderung der herrschenden Eigentumsverhältnisse?“ Der so Angesprochene verstand die Frage nicht und wollte wissen, was denn das eine mit dem anderen zu tun habe. Herr K. antwor­tete: „Sehr viel, denn ich kann nichts für die Umwelt tun, weil mir, wohin ich auch schaue, von meiner Umwelt nichts gehört. […]

]]>
by: Lawrence Miles http://normalzustandrot.blogsport.de/2012/05/07/das-ist-demokratie/#comment-5855 Tue, 15 May 2012 10:57:15 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2012/05/07/das-ist-demokratie/#comment-5855 when it comes to democracy others tend to abuse it's power. While others are also capable of destroying it and turning things into a communist aspect. Only few countries in the world have maintained proper democracy leadership. when it comes to democracy others tend to abuse it’s power. While others are also capable of destroying it and turning things into a communist aspect. Only few countries in the world have maintained proper democracy leadership.

]]>
by: Kaan Mutver http://normalzustandrot.blogsport.de/2009/04/10/wie-laesst-sich-der-primitive-kapitalismus-zaehmen/#comment-5409 Wed, 15 Feb 2012 16:38:36 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2009/04/10/wie-laesst-sich-der-primitive-kapitalismus-zaehmen/#comment-5409 Mein Ideal: Nationaler Kapitalismus, gezähmte Globalisierung, Protektionismus, Dirigismus, Etatismus, Staatskapitalismus mit privatkapitalistischer Basis, forcierte Einwanderung von qualifizierten Ausländern, Standortpatriotismus, Antiimperialismus, Sozialdemokratie und Linksliberalismus. Mein Ideal: Nationaler Kapitalismus, gezähmte Globalisierung, Protektionismus, Dirigismus, Etatismus, Staatskapitalismus mit privatkapitalistischer Basis, forcierte Einwanderung von qualifizierten Ausländern, Standortpatriotismus, Antiimperialismus, Sozialdemokratie und Linksliberalismus.

]]>
by: du http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-5186 Wed, 21 Dec 2011 17:13:28 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-5186 Ich würde mal behaupten: Je besser das Flugblatt Argumente transportiert, desto problematischer ist die Rhythmisierung aller Inhalte. Und wenn der Flugiverteiler bei Diskussionen im Free-Style weitermacht, muss man den schon fragen, warum der seine Selbstdarstellung für förderlich hält, wenn es Wichtiges zu besprechen gibt. Ich würde mal behaupten: Je besser das Flugblatt Argumente transportiert, desto problematischer ist die Rhythmisierung aller Inhalte. Und wenn der Flugiverteiler bei Diskussionen im Free-Style weitermacht, muss man den schon fragen, warum der seine Selbstdarstellung für förderlich hält, wenn es Wichtiges zu besprechen gibt.

]]>
by: delilah http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-5150 Fri, 16 Dec 2011 21:35:43 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-5150 Richtig gute Disussion; schade, dass sie zu Ende ist. Leider habe ich keine Ahnung vom Theater. Ich habe versucht, die Argumente jeweils auf andere Formen wie z.B. Musik zu übertragen. Hättest du @der da die gleiche Kritik? Es kommt ja durchaus vor, dass Leute im Wesentlichen Flugblätter rappen. Und zu Punkt 2 mit der Betroffenheit, hat da vielleicht jemand weiterführende Links zu? @Admin? Richtig gute Disussion; schade, dass sie zu Ende ist. Leider habe ich keine Ahnung vom Theater. Ich habe versucht, die Argumente jeweils auf andere Formen wie z.B. Musik zu übertragen. Hättest du @der da die gleiche Kritik? Es kommt ja durchaus vor, dass Leute im Wesentlichen
Flugblätter rappen.
Und zu Punkt 2 mit der Betroffenheit, hat da vielleicht jemand weiterführende Links zu? @Admin?

]]>
by: der http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-4982 Mon, 14 Nov 2011 07:03:05 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-4982 "den Zuschauer aus der Handlung des Stückes zu reißen und ihn zu einer Reflexion über sie zu bewegen." So ist es: Beim "Agitationsmittel" Theater scheint die Handlung selbst nicht in Brechts Sinn zum Reflektieren zu bewegen, weswegen Reflexionen über sie von Brecht provoziert werden müssen. Brecht hat doch etwas gegen "Selbstverständlichkeiten" (s.o.) im Theater unternehmen wollen, weil er den Zweck von Zuschauern (Identifikation, Mitleid usw.) nicht nahtlos mit seiner Agitationsabsicht vereinbaren konnte. Gerade der Genuss schicksalhafter Handlungsabläufe auf der Bühne und das stellvertretende Bewähren der Figuren daran sind nun mal der Grund, warum Leute Eintritt für ein Schauspiel zahlen – und nicht die Lernbegierde eines Theaterpublikums. „den Zuschauer aus der Handlung des Stückes zu reißen und ihn zu einer Reflexion über sie zu bewegen.“

So ist es: Beim „Agitationsmittel“ Theater scheint die Handlung selbst nicht in Brechts Sinn zum Reflektieren zu bewegen, weswegen Reflexionen über sie von Brecht provoziert werden müssen. Brecht hat doch etwas gegen „Selbstverständlichkeiten“ (s.o.) im Theater unternehmen wollen, weil er den Zweck von Zuschauern (Identifikation, Mitleid usw.) nicht nahtlos mit seiner Agitationsabsicht vereinbaren konnte. Gerade der Genuss schicksalhafter Handlungsabläufe auf der Bühne und das stellvertretende Bewähren der Figuren daran sind nun mal der Grund, warum Leute Eintritt für ein Schauspiel zahlen – und nicht die Lernbegierde eines Theaterpublikums.

]]>
by: der http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-4977 Sun, 13 Nov 2011 21:42:04 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-4977 "Einen Vorgang oder einen Charakter verfremden heißt zunächst einfach, dem Vorgang oder dem Charakter das Selbstverständliche, Einleuchtende zu nehmen und über ihn Staunen und Neugier zu erzeugen [...] Verfremden heißt also Historisieren, heißt Vorgänge und Personen als vergänglich darzustellen" (Bertolt Brecht, Gesammelte Werke in 20 Bänden. Frankfurt a. M. 1967, Band 15, S. 301) Der Brecht hat also geglaubt, er könne Neugier erzeugen, Selbstverständlichkeit nehmen usw., indem er z.B. die Handlung nach China verlegt oder heruntergekommene Götter auftreten lässt. Er ist demnach davon ausgegangen, dass Zuschauer sich im Theater zurücklehnen, identifizieren wollen, ihre Parteinahme für Figuren auf der Bühne genießen etc. und Brecht hat deswegen gegensteuern wollen: „dass der Zuschauer die Menschen auf der Bühne nicht mehr als ganz unveränderbare, unbeeinflussbare, ihrem Schicksal hilflos ausgelieferte dargestellt sieht.“ (B.B.) „Einen Vorgang oder einen Charakter verfremden heißt zunächst einfach, dem Vorgang oder dem Charakter das Selbstverständliche, Einleuchtende zu nehmen und über ihn Staunen und Neugier zu erzeugen […] Verfremden heißt also Historisieren, heißt Vorgänge und Personen als vergänglich darzustellen“ (Bertolt Brecht, Gesammelte Werke in 20 Bänden. Frankfurt a. M. 1967, Band 15, S. 301)

Der Brecht hat also geglaubt, er könne Neugier erzeugen, Selbstverständlichkeit nehmen usw., indem er z.B. die Handlung nach China verlegt oder heruntergekommene Götter auftreten lässt. Er ist demnach davon ausgegangen, dass Zuschauer sich im Theater zurücklehnen, identifizieren wollen, ihre Parteinahme für Figuren auf der Bühne genießen etc. und Brecht hat deswegen gegensteuern wollen:

„dass der Zuschauer die Menschen auf der Bühne nicht mehr als ganz unveränderbare, unbeeinflussbare, ihrem Schicksal hilflos ausgelieferte dargestellt sieht.“ (B.B.)

]]>
by: bigmouth http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-4976 Sun, 13 Nov 2011 19:09:11 +0000 http://normalzustandrot.blogsport.de/2011/10/19/thesen-zu-brecht/#comment-4976 <blockquote>Die andere Sache: Dass in der Schule allerlei in die Stücke interpretiert wird – es war nur dieser Manchester-Kapitalismus, heute ist es ganz anders … – ist keine Auskunft über die Stücke, sondern eine über die Schule.</blockquote> eher über die schüler. unsere lehrerin war für den humbug jedenfalls nicht verantwortlich

Die andere Sache: Dass in der Schule allerlei in die Stücke interpretiert wird – es war nur dieser Manchester-Kapitalismus, heute ist es ganz anders … – ist keine Auskunft über die Stücke, sondern eine über die Schule.

eher über die schüler. unsere lehrerin war für den humbug jedenfalls nicht verantwortlich

]]>